Vergangene Veranstaltungen des LFR Berlin finden Sie hier

Mit Ausnahme der Veranstaltung im August 2021 finden die monatlichen Veranstaltungen des LFR Berlin weiterhin als Videokonferenz statt.

Termin Informationen:

  • Di
    14
    Jun
    2022

    Fachtag: Patriarchale, anti-emanzipatorische Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf Frauen und Mädchen

    10.00 - 16.00 UhrDas Forum Berliner Migrantinnenprojekte und die Berliner Landeszentrale für politische Bildung

    Diese Kooperationsveranstaltung zur Situation migrantischer Frauen* in Berlin findet im Kontext der Open-Air-Ausstellung »Die Hälfte Berlins – ein Blick auf 150 Jahre Frauenbewegung« der Berliner Landeszentrale für politische Bildung statt.

    Das Forum Berliner Migrantinnenprojekte ist ein Zusammenschluss von 19 Projekten von und für Migrantinnen. Zu ihren Themengebieten gehören Beratung, Unterstützung zur Selbsthilfe, Treffpunkte im Bereich Bildung und Qualifizierung, verbesserter Schutz vor häuslicher Gewalt und Zwangsverheiratung. Der Zusammenschluss wurde im Jahr 2004 zur Vernetzung der in Berlin aktiven Migrantinnenprojekte gegründet und bietet eine Plattform für einen kontinuierlichen Austausch sowie eine bedarfsorientierte Zusammenarbeit.

    In ihrer täglichen Arbeit beobachten viele der Projekt-Teams seit Jahren eine Zunahme von patriarchalen, anti-emanzipatorischen Einstellungen. Eine in diesem Zusammenhang durchgeführte schriftliche Umfrage unter den Kolleginnen im Jahr 2019 bestätigte diese Entwicklung und verdeutlichte die Vielfalt und Komplexität dieses Themas. Die Einengungen und Disziplinierungen, denen Mädchen und Frauen teilweise ausgesetzt sind, umfassen alle Bereiche: Freizeit, Schule, Ausbildung und Beruf, Familie und Partnerschaft.

    Viele Mädchen und Frauen, die ein selbstbestimmtes Leben und Wahlfreiheiten für sich in Anspruch nehmen möchten – beispielsweise bei der Berufsausbildung, der Partner:innenwahl, der Bekleidung oder dem Lebensstil – unterliegen Repressalien durch ihre Familie und ihre ethnische Community. Die Sanktionierungen können Bedrohung, Erpressung, Misshandlung, soziale Isolation bis hin zum Freiheitsentzug umfassen. Die ständige und jeden Lebensbereich beeinflussende soziale Kontrolle macht viele Mädchen und Frauen auf Dauer krank, unzufrieden und erschwert ihre gesellschaftliche Partizipation.

    Kooperationspartner: Forum Berliner Migrantinnenprojekte

    Genauere Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter diesem Link. Bitte melden Sie sich bis spätestens zum 12.06.2022 an.

 

 

 

RSS Feed Veranstaltungen

 

 

scroll to top