‚Wir müssen reden!‘

Die Debatte über das Kopftuch im öffentlichen Raum ist noch nicht abgeschlossen. Über Pro und Kontra haben Seyran Ateş und Prof. Naika Foroutan am 8. Oktober 2018 auf Einladung des LFR Berlin miteinander diskutiert.

Die Rechtsanwältin und Berliner Frauenpreisträgerin

Seyran Ateş ist Initiatorin und Mitbegründerin der Ibn Rushd-Goethe Moschee in Berlin, die für einen säkularen liberalen Islam steht, der weltliche und religiöse Macht voneinander trennt und sich um eine zeitgemäße und geschlechtergerechte Auslegung des Koran bemüht.

Prof. Naika Foroutan ist seit Mai 2018 Direktorin des „Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung“ (BIM) und leitet dessen

Arbeitsbereich „Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik“. Darüber hinaus ist sie seit 2017 Leiterin des „Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung“ (DeZIM).

Brief I Einladung I 8.10.2018