Ein Paritätsgesetz für Berlin

Während in verschiedenen Landtagen und auch auf Bundesebene noch darüber diskutiert wird, hat das brandenburgische Parlament im Januar unter großer Resonanz das bundesweit erste Paritätsgesetz beschlossen. Das Gesetz, das auf Gesetzesinitiative der Grünen beruht und mit Unterstützung der Regierungskoalition der SPD und Linke beschlossen wurde, soll zur Verbesserung der Anzahl von weiblichen Mitgliedern und so zu einer stärkeren Repräsentation von Frauen im Landtag beitragen.

Die Frage die wir uns nun und unseren Gästen auf unserer Veranstaltung am 17. Juni 2019 stellten war:

 Ein Paritätsgesetz – kann und will Berlin von Brandenburg lernen?

Wir freuen uns, dass wir Monika von der Lippe, Landesbeauftragte für die Gleichstellung von Frauen und Männern des Landes Brandenburg als Referentin gewinnen konnten.

Für die Berliner Politik saßen die gleichstellungs- und frauenpolitischen Sprecherinnen unterschiedlicher Fraktionen des Berliner Abgeordnetenhauses mit auf dem Podium: Derya Caglar (SPD), Anja Kofbinger (Bündnis 90/ Die Grünen) und Dr. Maren Jasper-Winter (FDP).

Den Bericht zur Veranstaltung ( inklusive der einzelnen Positionen) können Sie hier nachlesen.

Die Broschüre aus Brandenburg „100 Jahre später – Wege zu Parität in Brandenburg“ sowie den Vortrag von Frau Monika der Lippe haben wir hier für Sie  hinterlegt.