Charité für geflüchtete Frauen – „Women For Women“

  • Am 27. April 2016 war die Senatorin Sandra Scheeres zu Gast bei einem Gesprächskreis für geflüchtete Frauen

Am 27. April 2016 war die Senatorin Sandra Scheeres zu Gast bei einem Gesprächskreis für geflüchtete Frauen

Am 1. Dezember 2015 startete auf Initiative des Landesfrauenrats Berlin und der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Charité das Pilot-Projekt für geflüchtete Frauen in Berliner Gemeinschaftsunterkünften. Es wird gefördert von der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Wissenschaft und im Jahr 2017 fortgesetzt. Im Rahmen dieses Pilot-Projekts sollen Barrieren im Zugang zur gynäkologisch-geburtshilflichen Betreuung von geflüchteten Frauen in Unterkünften des Landes Berlin abgebaut werden und gleichzeitig eine Datenerhebung über die spezifischen Bedürfnisse und Hindernisse der Frauen stattfinden. Eine kleine Gruppe von Frauen der Charité – darunter eine Gynäkologin und verschiedene Beraterinnen sowie muttersprachliche Sprachmittlerinnen für Arabisch, Farsi und andere Sprachen – besucht die geflüchteten Frauen in den Gemeinschaftsunterkünften und lädt dort ein zu Gesprächskreisen.

Nach einem Vortrag zum Thema Frauengesundheit kann in anschließenden Einzelberatungen auch auf die persönliche Situation der Frauen eingegangen werden. Mit Hilfe dieser Initiative kann sowohl ein dringend notwendiges Hilfsnetzwerk aufgebaut als auch eine valide Situationsanalyse für weitere politische Maßnahmen bzw. den Ausbau der Maßnahmen auch über die Landesgrenzen hinweg erstellt werden.
Das Projekt ist eine Kooperationsarbeit der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten der Charité, Dr. Christine Kurmeyer, mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Charité unter Leitung von Prof. Dr. Jalid Sehouli.

Mehr Informationen finden Sie unter https://femalerefugees.charite.de/